Ihr Experte für Familienschutz!

Der richtige Versicherungsschutz

Die Zeiten in denen man sich die Katze zum Mäusejagen, den Hund zum Wachen und Hüten und das Pferd zum Ziehen des Pfluges hielt, sind vorbei. Heute ist ein Haustier ein echtes Familienmitglied und sollte deshalb auch den Schutz der Familie genießen. In diesem Sinne ist es nur logisch, dass man auch bei diesem Familienmitglied über möglichen Versicherungsschutz nachdenkt.

Versicherungen die unbedingt notwendig sind

Die Haftpflichtversicherung

In manchen Bundesländern und für manche Hunderasse ist sie sogar schon Pflicht: Die Hundehalterhaftpflichtversicherung. Sie ist nicht, wie viele glauben, Bestandteil der Privathaftpflichtversicherung!

Jetzt schauen Sie sich vielleicht Ihren braven kleinen Rauhaardackel an, der noch nie einer Fliege was zuleide getan hat, und fragen sich was der denn so anstellen könnte, dass eine Haftpflichtversicherung einspringen muss. Nun, er könnte zum Beispiel einmal unverhofft eine Straße überqueren um mit der Dackelhündin des Nachbarn zu flirten und dabei einen Autounfall verursachen. Und weil Sie in Deutschland per Gesetz in unbegrenzter Höhe haften, ist eine Haftpflichtversicherung für den Hund eigentlich ein Muss.

Das gleiche gilt für Pferde. Auch hier haftet für Schäden keine Privathaftpflichtversicherung. Kaum ein Pferdehalter wird so unvernünftig sein, sein Tier nicht zu versichern.

Worauf Sie achten sollten:

  • Als Versicherungssumme, sowohl in der Hundehalterhaftpflichtversicherung wie auch in der Pferdehalterhaftpflichversicherung sollten Sie, zumindest für Personenschäden, eine Versicherungssumme von 5 Millionen Euro wählen um auf der sicheren Seite zu sein.
  • Als Mieter sollten Sie unbedingt darauf achten, dass in der Hundehalterhaftpflichtversicherung Mietsachschäden mitversichert sind. Bei vielen „Billigangeboten“ ist dies nicht der Fall! Selbst wenn Sie keine Mietwohnung bewohnen, können Mietsachschäden vorkommen, nämlich in gemieteten Ferienwohnungen / -häusern oder im Hotel!

Die OP-Versicherung

Da die Kosten für eine Operation eines Pferdes gehen schnell in die Tausende. Wer dafür keine Rücklagen hat, sollte dringend über eine OP-Versicherung für das Pferd nachdenken. Niemand möchte auch nur darüber nachdenken, sein Pferd einschläfern zu lassen weil er die Operation nicht bezahlen kann, die dem Tier möglicherweise hätte das Leben retten können. Wichtig: Achten Sie unbedingt darauf, dass Kolik-OP’s mitversichert sind denn Koliken stellen für Pferde ein großes Risiko dar.

Versicherungen die wichtig sind

Auch für Katzen und Hunde gibt es Krankenversicherungen. Und auch hier gilt, wie beim Pferd: Wenn nicht genügend Rücklagen vorhanden sind um auch einmal eine teure OP finanzieren zu können, ist eine OP-Versicherung für das Tier sehr ratsam, denn welche Alternative gäbe es denn zu einer Operation?

Versicherungen die sinnvoll sein können

Neben den wichtigen OP-Versicherungen kann auch der Abschluss einer Krankenversicherung erwogen werden, die, neben OP-Kosten auch an den Kosten für die Behandlung beim Tierarzt beteiligt. Sicher sind vielleicht 100 Euro für eine einmalige Behandlung zwar ärgerlich aber durchaus zu verkraften aber was wird, wenn Ihr Tier zum Beispiel chronisch krank wird und die Haushaltskasse regelmäßig mit diesem Betrag belastet? Gerade Hunde die in die Jahre kommen, neigen gerne zu Leiden die eine regelmäßige Behandlung erfordern.

Bei Pferden sieht das noch einmal anders aus. Regelmäßig sind Impfungen und Wurmkuren fällig. Kontrolluntersuchungen sind mindestens jährlich fällig und einmal im Jahr sollte auch der Zahnarzt nach dem Pferd schauen.  Zählt man diese Kosten zusammen und zieht sie von den Beiträgen ab, die eine Kranken-Vollversicherung für das Pferd kostet, ist es vielleicht eine Überlegung wert hier zu investieren. Denn schließlich bleibt es nicht immer bei den Kontrolluntersuchungen. Irgendwann sind bestimmt auch einmal aufwendigere und teure Behandlungen notwendig deren Kosten dann über eine Krankenversicherung abgefedert werden.

Äußerst interessant sind Kombiprodukte wie den Hunde-Rundumschutz, die Kranken- , Haftpflicht- und eventuell auch noch andere Versicherungen miteinander vereinen. Sie bieten, neben einem Rundum-Sorglos-Schutz auf oft erhebliche Preisvorteile.

Was Sie unbedingt beachten sollten

Denken Sie daran, dass bei allen Formen der Krankenversicherung (auch bei OP-Versicherungen) der Gesundheitszustand Ihres Tieres eine Rolle spielt. Das bedeutet, dass der Versicherer für kranke Tiere einen Versicherungsschutz ganz ablehnen kann oder zumindest die bestehenden Erkrankungen – und Erkrankungen die mit diesen in Verbindung gebracht werden könnten – aus dem Versicherungsschutz ausklammert. Auch das Alter des Tieres bei Eintritt in die Versicherung kann für den Umfang des Versicherungsschutzes maßgeblich sein. Sie sollten also nicht warten bis der erste Schadenfall schon eingetreten ist (wie man das ja gerne so bei Versicherungen macht, deren Notwendigkeit man erst erkennt, wenn es zu spät ist) sondern sich rechtzeitig um den Versicherungsschutz für Ihren Liebling bemühen.