Ihr Experte für Familienschutz!

Eltern vertrauen oft zu sehr auf ihre Haftpflichtversicherung

Es gibt eine erstaunliche Anzahl an Bürgern, die der Meinung sind der Abschluss einer Privathaftpflichtversicherung sei nur dann sinnvoll, wenn Kinder im Hause sind. Ebenfalls erstaunlich ist, dass selbst Familen mit Kindern oft das Bewusstsein dafür fehlt, wann Sie für die Schäden aufkommen müssen, die die kleinen Racker so anstellen.

Nach einer Umfrage eines großen Versicherers in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz glauben etwa 40 Prozent der Befragten, das ihre Privathaftpflichtversicherung grundsätzlich alle Schäden abdeckt, auch die von den Kindern verursachten.

Richtig ist aber, dass Kinder unter 7 Jahren per Gesetz als deliktunfähig gelten und damit für durch Sie verursachte Schäden nicht grundsätzlich haften müssen. Das kann ein Problem sein, vor allem wenn der Geschädigte ein guter Bekannter oder Verwander und der Schaden womöglich auch noch recht hoch ist. Es ist dem lieben Nachbarn wahrscheinlich recht schwierig zu vermitteln, dass man die paar tausend Euro, die die Neulackierung des verkratzen Neuwagens kostet, nicht zahlen wird weil der eigene kleine Bengel, der das im Übermut angestellt hat, noch nicht deliktfähig ist.

Solche Situationen lassen sich vermeiden, wenn man dafür eine zusätzliche Klausel in seiner Versicherung hat. Die muss aber bei Abschuss der meisten Versicherungen extra mit beantragt oder später zusätzlich eingeschlossen werden.